Mit der Canon EOS M6 Mark II auf der Jagd – Kameratest

Mit der Canon EOS M6 Mark II auf der Jagd – Kameratest
20 Nov 2019

Keine Angst, bei dieser Jagd mit der neuen Canon EOS M6 Mark II kommt keiner zu Schaden. Alle bleiben dabei unversehrt und natürlich fliest kein Blut. Nur die Speicherkarte kommt vielleicht ein bisschen ins Schwitzen – aber auch diese erholt sich schnell wieder.

Canon hat eine neue Kamera auf den Markt gebracht, die genau in mein Beuteschema passt: die Canon EOS M6 Mark II. Seit ziemlich genau drei Jahren fotografiere ich mit Kameras der Canon EOS M Serie. Alles begann mit der EOS M3, danach kam die EOS M6 ins Haus und aktuell fotografiere ich mit der EOS M5. Zwischenzeitlich hatte ich auch kurz die M50 zum Testen daheim (die Ergebnisse gibt es hier: Canon EOS M5 oder Canon EOS M50). Die verschiedenen Modelle auszuprobieren beziehungsweise genauer unter die Lupe zu nehmen macht mir Spaß. Deshalb freute ich mich, als ich kürzlich von Canon dazu eingeladen wurde, in der Greifvogelstation Hellenthal mit der brandneuen Canon EOS M6 Mark II auf Fotojagd zu gehen.

Canon EOS M6 II Testbericht

Vorab hatte ich natürlich die Spezifikationen der neuen spiegellosen EOS M Kamera gelesen. Ein neuer Sensor im ASPC Format mit 32,5 MP kommt zum Einsatz. Der neuer Bildprozessor DIGIC 8 verrichtet in der Kamera seinen Job und ein rasanter Dual Pixel CMOS Autofocus System mit maximal 143 Autofokusfelder ist mit an Board. Aber viel spannender als diese ganzen Details zu lesen ist der Praxistest. Ich will das Teil ausprobieren. Und dieses Vergnügen hatte ich einen ganzen Tag.

Canon EOS M6 II Test Autofokus

Kamera Test in der Greifvogelstation

Ein Besuch in der Greifvogelstation Hellenthal mit Flugshow stand an diesem Tag auf dem Programm. Bei der Flugshow konnte der Dual Pixel Autofokus zeigen was er drauf hat. Wer schon einmal probiert hat Vögel im Flug zu fotografieren weiß, dass das gar nicht so einfach ist. Die gefiederten Freunde sind verdammt schnell unterwegs. Da hilft es ungemein, einen schnellen und präzisen Autofokus zu haben. Und genau da hat Canon bei den neuen Kameras kräftig zugelegt. Es hat richtig viel Spaß gemacht, mit der M6 Mark II auf die Jagt nach dem perfekten Greifvogelfoto zu gehen. Der Serienbildmodus mit bis zu 14 Bilder / Sekunde brachte die Speicherkarte ganz schön ins Schwitzen. Das schnelle Klicken des Verschlusses trieb regelrecht ein Grinsen in mein Gesicht.

Canon EOS M6 II Test Greifvogel
Canon EOS M6 Mark II

Jetzt muss man natürlich ehrlich sein. Nicht jede Aufnahme wurde scharf. Meine Bilder zeigen recht deutlich, wie schnell die verschiedenen Vögel fliegen. Bei den Adlern und den Eulen habe ich noch ganz brauchbare Bilder geschossen. Bei den deutlich kleineren Falken, die mit vierfacher Geschwindigkeit unterwegs sind, hat mich das Glück verlassen und es war kein einziges Bild der Falken im Flug wirklich scharf. Ich gehe aber ganz fest davon aus, dass in diesem Fall das Problem eindeutig hinter der Kamera stand. Ich bin einfach nicht geübt darin, sich schnell bewegende Objekte zu fotografieren. Deshalb war das ganze Unterfangen für mich von vorne herein ein Glücksspiel. Selten hat mir Glücksspiel aber so viel Spaß gemacht.

Canon EOS M6 II Test Action shot

Greifvögel vor der Linse

Nach der Flugshow ging es zum entspannten Teil des Tages über, der mindestens genau so viel Spaß gemacht hat. Wir hatten die Möglichkeit verschiedene Vögel im Sitzen zu fotografieren. Das war für die Kamera natürlich ein Kinderspiel, die neue EOS M6 Mark II langweilte sich dabei fast schon. Der Fokus sitzt bei jedem Bild. Die Aufnahmen sind gestochen scharf und irgendwie ist es so einfach. Anvisieren, auf den richtigen Moment warten, abdrücken – fertig.

Canon EOS M6 II Testbericht Kamera

Canon EOS M6 II Testbericht Vogel

Neben den Adlern und Eulen gibt es noch jede Menge andere Tiere in der Greifvogelstation Hellenthal zu bestaunen. Leider war nicht genügend Zeit den ganzen Park zu sehen. Die Luchse wollte ich mir trotzdem nicht entgehen lassen. Diese wunderschönen Tiere habe ich das erste Mal live gesehen. In der freien Wildbahn ist es wohl unglaublich schwierig, die sehr scheuen Tiere zu Gesicht zu bekommen.

Canon EOS M6 II Test Luchs

Canon EOS M6 II Test Tierfotografie

Action Shots in der Tierfotografie

Bei den Action Shots, die man immer wieder von Fotografen zu Gesicht bekommt, habe ich mich teilweise schon gefragt, wie solche unglaublich scharfe Bilder von pfeilschnellen Tieren zustande kommen. Jetzt weiß ich, dass eine gute Kamera dabei hilft solch Bilder aufzunehmen. Aber die Kamera ist „nur“ das Werkzeug. Der Umgang damit muss perfektioniert sein. Und die Umgebungsbedingungen müssen für ein perfektes Bild auch einfach perfekt sein. Wenn man dann zur richtigen Zeit am richtigen Platz ist, die richtigen Rädchen in die Richtige Stellung bringt und abdrückt kann es sein, dass ein perfektes Bild entsteht. Dafür ist viel Übung, noch mehr Vorbereitung und ein bisschen Glück nötig.

Canon EOS M6 II im Test

Canon EOS M6 Mark II Test – Lieblingsbild und Fazit

Mein Lieblingsbild aus dem Canon EOS M6 Mark II Test in der Greifvogelstation Hellenthal ist das Portrait eines Weißkopfseeadlers. Durch einen etwas dunkleren Hintergrund setzt sich der Kopf dieses majestätischen Jägers unglaublich schön ab. Die Strukturen im Gefieder, die Farbe des Schnabels und der fokussierte Blick passen perfekt zusammen.
Außerdem beschreibt das Portrait des Weißkopfseeadlers mein Fazit zum Test der Canon EOS M6 Mark II am besten: Immer schön fokussiert bleiben.

Canon EOS M6 II Test Fazit

Die Kamera und auch die verwendeten Objektive habe ich von Canon für diesen Test zur Verfügung gestellt bekommen. Nach dem Test musste ich die Leihgaben schweren Herzens wieder zurückgeben. Der Artikel gibt natürlich trotzdem, wie immer, meine ehrliche Meinung wieder.

share

WEBundWELT Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von webundwelt über ihre persönliche Reisetipps, spannende Online-Tools, Fotografie und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.