Reisetipps Seychellen

Reisetipps Seychellen
18 Oct 2015

In diesem Post gebe ich Dir meine persönlichen Reisetipps für die Seychellen. Falls Du eine Seychellenreise planst, dann schau am besten immer mal wieder vorbei, ich werde den Text nach und nach mit Links zu weiterführenden Informationen ergänzen.

Ein Strand schöner als der andere: Die Seychellen sind für viele der Inbegriff vom Paradies. Und das, wie ich finde, völlig zu Recht. Die kleinen Inseln bestechen alle mit zahllosen, wunderschönen Buchten an ihren Rändern und saftig grünen Palmenwäldern in ihrem Innern.

Zu den Seychellen gehören über 100 Inseln. Die meisten davon sind allerdings nicht bewohnt. Am häufigsten besucht werden die drei Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue sowie einige weitere, kleine Hotelinseln wie z.B. Sainte Anne Island.

Wer einen guten Eindruck von den Seychellen bekommen möchte, sollte am besten alle diese Inseln besuchen. Das braucht allerdings auch ein bisschen Zeit. Daher mein erster Reisetipp für die Seychellen: mindestens zwei Wochen bleiben!

Strand mit Felsen

Die optimale Reisezeit für die Seychellen

Die Seychellen sind klein – auf den meisten Landkarten sind die winzigen Fleckchen im Indischen Ozean kaum zu erkennen. Trotzdem sollte man sich etwas Zeit nehmen, um sie zu erkunden. Wer Inselhopping machen möchte braucht mindestens zwei Wochen. Nach oben sind natürlich die Grenzen offen, denn auch nach 14-Tagen hat man noch längst nicht alles gesehen und erlebt, was die Seychellen zu bieten haben. Wir hatten 12 Nächte in fünf unterschiedlichen Unterkünften auf den Seychellen und haben mit einem ziemlich straffen Plan vier Inseln besucht. Wer gerne aktiv ist, für den ist das perfekt. Wer auch gerne einfach mal mehrere Tage am Strand liegen möchte, der sollte mehr Zeit oder weniger Stationen einplanen.

Und damit kommen wir auch schon zu meinem zweiten Reisetipp für die Seychellen: Eine Rundreise machen!

Rundreise Seychellen: Routentipp

Unsere Rundreise auf den Seychellen sah so aus, dass wir erst vier Nächte auf Praslin verbracht habe, danach 2 Nächte auf La Digue, gefolgt von 4 Nächten (in 2 unterschiedlichen Hotels) auf Mahé und zum Abschluss 2 Nächten auf Sainte Anne Island. Ich habe eine solche Reihenfolge bei meinen Recherchen zu dieser Reise oft als Empfehlung gelesen und würde diese auch jedem so ans Herz legen. Deshalb hier noch einmal im Detail:

Die Internationalen Flüge landen auf Mahé. Von hier kann man mit dem Boot oder einem winzig kleinen Flieger auf die anderen Inseln weiterreisen. Da der Hafen einige Kilometer vom Flughafen entfernt liegt und die Inseln aus der Luft auch wirklich toll aussehen, sind wir direkt von Mahé weiter nach Paslin geflogen. Das lohnt sich auf jeden Fall, denn der Flug ist ein wirkliches Erlebnis (mehr dazu hier).

Auf Praslin haben wir in einem schönen Guesthouse/Small Hotel am Meer vier Nächte verbracht. Damit war diese unsere längste Station auf den Seychellen. Das hat allerdings nicht mit der Größe der Insel oder den Sehenswürdigkeiten zu tun sondern war einfach notwendig, weil wir hier geheiratet haben. Uns ist aber keinesfalls langweilig geworden, denn auf Praslin gibt es sehr viel zu sehen. Außerdem haben wir von hier einen Tagesausflug zu weiteren unbewohnten Inseln unternommen, was ich sehr empfehlen kann.

Fähranleger auf Praslin

Danach ging es mit dem Boot nach La Digue. Die Überfahrt dauert nur ca. 15 Minuten, weshalb viele Touristen auch nur einen Tagesausflug nach La Digue machen. Ich empfehle aber auf jeden Fall dort auch über Nacht zu bleiben, denn die Insel ist viel zu schön, um nur ein paar Stunden dort zu verbringen.

Ja, La Digue ist für mich die Trauminsel schlechthin.

Wer tolle Strände liebt, kann hier auf jeden Fall auch mehrere zusätzliche Nächte einplanen. Allerdings sollte man auch die Ruhe mögen, denn auf der Insel gibt es nicht sehr viel. Wer wie wir ein straffes Programm durchzieht, kann in zwei Tagen einen Großteil der Insel erkunden. Dazu gehören abenteuerliche Wanderungen zu traumhaft schönen Stränden wie zur bekannten Anse Source d´Argent oder der abseits gelegenen Anse Marron.

Wir haben auf La Digue in einer Privatunterkunft übernachtet. Diese hatte keine 1A Lage, dafür waren wir aber mitten drin im Leben der Seychellois. Unser Zimmer und vor allem die Terrasse ließen keine Wünsche offen und zeigen, dass man die Seychellen auch mit kleinerem Budget bereisen kann.

Überfahrt mit der Fähre

Von La Digue geht es mit dem Boot erst zurück nach Praslin und von dort in gut einer Stunde nach Mahé. Die Überfahrt kann etwas rauer werden (auch wenn man das dem Meer von den Stränden aus gar nicht zutrauen würde). Wir hatten Glück und es war ziemlich ruhig. Außerdem haben mir Reisekaugummis gegen die Seekrankheit gut geholfen.

Da Mahé die größte Insel ist habe wir beschlossen unser Lager hier an zwei unterschiedlichen Stellen aufzuschlagen – einmal im Süden und dann etwas weiter nördlich. Das fand ich sehr praktisch, da wir unsere Wanderungen etc. so direkt zu Fuß starten konnten oder nur eine kurze Anfahrt mit dem Bus hatten.

Ein toller Abschluss der Seychellen-Reise waren zwei Nächte auf Sainte Anne Island. Eine kleine Insel im Indischen Ozean, lange Strände und nur ein Luxushotel eingebettet in ganz viel Natur: Einen entspannteren Ausklang kann man sich für eine Seychellen-Reise nicht wünschen.

Strand auf Sainte Anne

Praktische Tipps für die Seychellen

Einreise

Zur Einreise braucht man lediglich einen Reisepass, ein Rückflugticket und gegebenenfalls einen Nachweis, dass man genügend finanzielle Mittel hat, um seinen Aufenthalt auf den Seychellen zu finanzieren. Fragt mich nicht, wie genau das geprüft wird. Ich hatte ein bisschen Bedenken, dass wir unsere Liquidität nachweisen müssen, da wir keine Pauschalreise gebucht hatten und mit unseren Backpacker-Rucksäcken schon etwas aus der Touristenmenge hervorgestochen sind. Außer dem Rückflugticket mussten wir aber nichts vorzeigen.

Geld

Auf den Seychellen bezahlt man mit der Seychellen-Rupie. In vielen Hotels sind die Preise zudem in Euro ausgezeichnet und es kann auch damit bezahlt werden. Wir haben jedoch alles mit Karte oder Rupien bezahlt. Geld bekommt man unkompliziert an Automaten. Diese gibt es z.B. auf Mahé und Praslin am Flughafen, auf Mahé in Port Louis und auf La Digue am Hafen.

Fortbewegungsmittel auf den Seychellen

Bus auf den Seychellen

Wie oben schon beschrieben, nutzt ihr zum Inselhopping auf den Seychellen am besten das Boot bzw. die Fähre oder zwischen Mahé und Praslin den Flieger. Daneben könnt ihr euch auch mit Hubschrauber fast überall hin fliegen lassen, darauf gehe ich aber aufgrund der Preise mal nicht näher ein. Auf den Inseln selber kommt ihr je nach Inselgröße motorisiert, auf dem Fahrrad oder auch zu Fuß gut von A nach B. Auf Mahé, der größten Seychellen-Insel buchen sich viele Touristen einen Mietwagen, was auf jeden Fall eine gute Idee ist um in kurzer Zeit möglichst viel der Insel zu sehen (aber Achtung, es herrscht Linksverkehr).

Öffentliche Busse auf den Seychellen

Wir haben uns hier genauso wie auf Praslin viel mit dem öffentlichen Bus fortbewegt, was ich sehr empfehlen kann. Überall sieht man auf den Straßen markierte Bushaltestellen. Dort stellt man sich hin und wartet bis ein Bus auftaucht. Dann hebt man einfach kurz den Arm und der Bus nimmt einen mit. Tickets kauft man direkt beim Fahrer im Bus. Diese sind unglaublich günstig (ca. 35 Eurocent pro Person und Fahrt) und kosten immer gleich, egal wie lange man mitfährt. Wenn man wieder aussteigen möchte, drückt man auf Mahé (genau wie in Deutschland) auf den Aussteigeknopf. Auf Praslin ruft man „Dewan“, wenn der Bus anhalten soll.

Mit dem Fahrrad über La Digue

Auf La Digue gibt es nur sehr wenige Autos (eine Handvoll Taxis und Baufahrzeuge). Deshalb sind hier alle mit dem Fahrrad unterwegs. Fahrräder kann man direkt am Hafen und auch sonst überall leihen. Wenn man einen nicht ganz so knappen Zeitplan hat, bietet es sich außerdem an, einfach mal loszulaufen. Wir sind auf La Digue viel gewandert und haben so auch Strände entdeckt, die man wirklich nur zu Fuß erreicht.

Bushaltestelle auf den Seychellen

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Nachdem ich bei Instagram und auf Facebook schon die tollen Fotos gesehen habe, habe ich mir jetzt auch Deine Reisetipps durchgelesen. Sehr hilfreich! Wir planen auch eine Reise auf die Seychellen für 2016. Deine Bilder von den Stränden sehen aus wie gemalt. Unglaublich. Diese Felsen!

    Liebe Grüße,

    Janina

    P. S. Herzlichen Glückwunsch noch zur Hochzeit. :)

  2. Was für ein wunderschöner Reisebericht. Am liebsten würde ich jetzt sofort die Koffer packen und los :) Da mein Mann und ich noch nach einem Reiseziel für Januar suchen, werde ich deinen Bericht mal in meinem Hinterköpfchen abspeichern…wer weiß, wer weiß.
    Liebste Grüße
    Steffi
    http://steffi-worthreading.blogspot.de

  3. Mein Tipp:
    Übernachten auf einem Katamaran!
    Wir haben fünf Tage auf einen Karamaran verbracht und sind so von einer Insel zur nächsten. Es ist unbeschreiblich, wenn das Boot immer wieder eine schöne Bucht nach der anderen ansteuert. Wir haben viele Landausflüge gemacht und sind natürlich auch schnorcheln gewesen.
    Weitere Info´s könnt ihr gerne erfragen.
    VG
    Gerrit

    • Hallo Gerrit,
      vielen Dank für diesen Tipp. Ich stelle mir das mit dem Katamaran super vor. Allerdings werde ich recht schnell Seekrank. Daher habe ich mich dann doch nicht getraut, so lange auf einem Boot zu wohnen. Die Überfahrten zwischen den Inseln haben mir da schon gereicht ;-)
      Übrigens, falls noch jemand das Problem hat: Mit Reisekaugummis habe ich ziemlich gute Erfahrungen gemacht :-)
      LG Wibke

  4. Du hast auf den Seychellen geheiratet! Wie schön… Jetzt gehen mir Ideen durch den Kopf ;) Traumreise!

  5. Hallo Wiebke, wir planen backpacking von Bali über Singapur und Malaysia nach Mauritius und La Reunion. Wir sind allerdings etwas unentschlossen mit den Seychellen. Wie habt ihr die Unterkünfte gebucht auf Mauritius und den Seychellen? Vorab oder habt ihr vor Ort geschaut? Gibt es dort auch günstigere Unterkünfte? Ihr habt auf den Seychellen geheiratet, wie schön!! Habt ihr das selbst organisiert oder hattet ihr einen Planer? Liebe Grüße, Julia

    • Hallo Julia,
      da habt ihr euch ja eine tolle Route ausgesucht! Normalerweise buchen wir die Unterkünfte meist spontan vor Ort, bei Mauritius und vor allem den Seychellen hatte ich aber etwas Angst, dass es dann vielleicht nur noch etwas sehr teures gibt. Deshalb haben wir bei dieser Reise die Unterkünfte vorab gebucht. Und dabei auch wirklich preiswerte und gute Optionen über airbnb gebucht. Gerade auf Mauritius waren da wirklich günstige und auch tolle Angebote dabei.
      Die Hochzeit haben wir mit der Unterstützung unserer Unterkunft (http://www.islander-seychelles.com) selbst geplant. D.h. wir mussten uns schon um ein paar Dinge kümmern, die ansonsten ein Weddingplaner übernommen hätte. Aber Miette, die Inhaberin, hat eine Liste mit Dingen die man von ihr organisieren lassen kann (Schmuck der Location, Hochzeitstorte etc.) und sie hat uns auch bei allen Fragen unterstützt und z.B. den Kontakt zur Standesbeamtin hergestellt.
      Liebe Grüße, Wibke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *