¡¿Schizophrene spanische Studenten?!

27 Nov 2009
Ich schaffe es kaum aus meinen verschlafen Augen zu blicken und versuche dem Kellner irgendwie deutlich zu machen, dass ich bitte einen Kaffee möchte. „Mit oder ohne Milch?“ „Und die Milch warm oder kalt?“. Puh ist das kompliziert.
Aber dann zieht frischer Kaffeeduft in meine Nase. Ich setzte gerade zum vorsichtigen ersten Schluck an, als sich meine Augen schlagartig weiten. Nein, nicht wegen dem ersehnten Koffeinschub, sondern vor Entsetzen. Der Kellner zapft gerade ein Bier. Er stellt es vor den jungen Mann neben mir, der auch sofort einen ordentlichen Schluck trinkt. Es ist morgens kurz vor Neun. Ich stehe in der Mensa meiner Universität.
Eigentlich sollte mich ja nichts mehr schockieren. Schon längst habe ich mich an das Bild rauchender und trinkender Studierender an meiner Fakultät gewöhnt. Ich habe akzeptiert, dass es keine Ausnahme ist, wenn sich beim Essen am Tisch gegenüber jemand einen Joint anzündet, oder dass alle Raucher – trotz ausdrücklichem Rauchverbot – auf den Fluren rauchen und ihre Kippen an Ort und Stelle auf den Boden fallen lassen.
Ich bin entsetzt, weil ich die Studierenden einfach nicht verstehe. Da stehen sie jeden Morgen und jeden Nachmittag an den Bushaltestellen in einer ordentlichen Reihe und warten drauf, dass sie dran sind in den Bus einzusteigen. Auch wenn es regnet, oder kalt ist oder beides. Keiner drängelt oder schubst. Aber kaum wird die Fakultät betreten, scheinen sämtliche (Anstands-) Regeln vergessen.
Akademische Freiheit par excellence?!
share

wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. schweinebacken…ich werde prävention leisten….:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.