Ein Wochenende in London – Reisebericht

Ein Wochenende in London – Reisebericht
10 Aug 2014
Letztes Wochenende war es endlich soweit: Mein lang ersehnter Wochenendtrip nach London. Los ging es freitags ganz früh morgens. Es war zwar etwas hart, mitten in der Nacht aufzustehen, aber dafür bin ich schon um 08:00 in London Stansted gelandet und habe so noch den ganzen Tag Zeit, um die Stadt zu erleben.
Als erstes (und noch mit dem Rucksack auf dem Rücken) geht es zum Buckingham Palace, um die berühmte Wachablösung live mitzuerleben. Die Zeremonie begeistert mich aber nicht so wirklich. Also schnell weg und durch den schönen St. James´s Park zum Big Ben, Westminster Abbey und den Houses of Parliament. Alles drei sind sehr imposante Gebäude. Mir gefällt besonders der Blick von der Westminster Bridgeauf das Parlamentsgebäude und den Big Ben.
Auf der anderen Seite der Brücke geht es am Südufer der Themse entlang Richtung Osten. Die Sonne strahlt, Kinder schauen gebannt den Straßenkünstlern zu und Erwachsene trinken relaxt Kaffee. Auch hier gibt es einige große Touristenattraktionen wie das London Eye, aber die Stimmung ist insgesamt doch sehr angenehm und entspannt.
Houses of Parliament und Big Ben
Was muss, das muss…
Kurz im Hotel einchecken und das Gepäck los werden (alle Details zu meiner Reise findet Ihr am Ende des Artikels) und dann geht es auch direkt weiter: Mit der U-Bahn nach Camden Town. Wenn man aus der Tube Station heraus kommt, empfängt einen direkt das bunte Treiben. Ich weiß gar nicht, was interessanter ist: Die farbenfrohen, kuriosen und skurrilen Stände und Läden oder die Menschen auf der Straße ;-) Im Camden Lock Market und im Camden Lock Village bekommt das Ganze noch eine wunderschöne Kulisse aus altem Gemäuer.
Da es so viel Spaß macht, über den Markt zu flanieren, habe ich schon Angst, dass ich viel zu schnell alles gesehen haben könnte, aber das ist unbegründet: Denn es gibt auch noch The Stables Market. Und dieser, in ehemaligen Stallungen untergebrachte Markt, gefällt mir ganz besonders gut.
Schon nach kurzer Zeit ziehen vor allem die vielen Stände mit dem köstlich aussehenden Essen meine ganze Aufmerksamkeit auf sich. Man sollte nach Camden auf jeden Fall ein bisschen Hunger mitbringen. Mein Tipp: Fürs Gewissen und vor allem den Genuss einen frischen Mango Saft von EcoPeace trinken und auf einem Roller-Sitz asiatische Nudeln essen. 
Wer zwischen dem bunten Treiben etwas Ruhe braucht, für den ist der Regent´s Canal perfekt. Auf Höhe des Camden Lock Market sitzen hier am Ufer viele Menschen zum Essen, Trinken und Schwatzen. Schon ein paar Meter weiter wird es an dem Fluss aber ganz ruhig und richtig idyllisch.

Camden Markets

Zurück in die Innenstadt fahren wir nicht mit der Bahn, sondern machen uns zu Fuß auf den Weg. Das ist zwar ein ganz schöner Fußmarsch, aber im Abendlich durch den Regent´s Park zu spazieren ist wunderschön – ganz zu schweigen vom Piccadilly Circus später bei Nacht…
Piccadilly Circus und London Eye bei Nacht

Zweiter Tag in London

Samstagmorgen, der Wecker klingelt viel zu früh und meine Beine schmerzen noch leicht von gestern. Aber egal, es gib in London sooo viel zu entdecken. Also nichts wie los. Heute geht es zuerst auf den Borough Market, einen wunderschönen Markt unter den Eisenbahnschienen, den ich jedem nur empfehlen kann.
Danach laufen wir über die Tower Bridge, am Tower of London vorbei Richtung Liverpool Street Station. Auf diesem Weg gibt es viele moderne Gebäude zu bestaunen wie z.B. The Gherkin, aber genauso den Leadenhall Market aus dem Jahr 1881. Ich finde es in London immer wieder erstaunlich, wie alte und moderne Gebäude auf engstem Raum nebeneinander stehen und das Stadtbild so zu etwas ganz Besonderem machen.
Leadenhall Market und The Gherkin
Wir nehmen an einer ganz tollen Street Art Tour teil, über die ich hier demnächst ausführlich berichten werde, und gehen dann weiter Richtung St. Paul´s Cathedral. Da es für ein Wochenende in London eigentlich viel zu viel zu sehen gibt, schauen wir uns fast nichts von Innen an. Dafür genießen wir aber den Blick vom Dach des Shopping-Zentrums One New Change auf die Kathedrale. Und der ist wirklich einmalig.
Über die Millennium Bridge (ich finde bei Tag eine kleine Enttäuschung, dafür bei Nacht aber umso schöner) geht es wieder an das Südufer der Themse um vor der Tate Modern ganz kosmopolitisch in der Sonne zu sitzen und einen Museums-Kaffee zu trinken ;-)
St. Paul´s Cathedral – zwischen dem One New Change und von dessen Dachterrasse


Der Abend hält noch ein weiteres Highlight des Tages bereit: Es geht auf The Shard – das höchste Gebäude der EU. Der Spaß ist nicht ganz billig, lohnt sich aber auf jeden Fall! Wir haben großes Glück mit dem Wetter und sehen zuerst die Sonne hinter der Stadt tiefrot untergehen und dann, wie London von immer mehr Lichter erleuchtet wird.
The View from the Shard
Leider macht die Aussichtsplattform des Shard um 21:30 zu. Wir hätten die Aussicht ja noch Stunden bewundern können… Aber auch von unten sieht die beleuchtete Stadt wunderschön aus – vor allem die Tower Bridge, St. Katherine´s Dock und die Millennium Bridge.
Millennium und Tower Bridge bei Nacht

Sonntag in London

Mit dem Trafalgar Square und Covent Garden stehen heute als erstes wieder große Touristenmagnete auf dem Plan. Dann suchen und finden wir zum Glück aber Neal´s Yard – ein echter London Geheimtipp. Der kleine Innenhof ist malerisch schön und sehr ruhig. In der Mitte meditieren ein paar Männer, in einem kleinen Kaffe frühstücken ein paar Pärchen und nur vereinzelt schauen Touristen vorbei. Eine wirklich Oase.
Neal´s Yard
Trafalgar Square bei strahlendem Sonnenschein
Das genaue Gegenteil – nämlich jede Menge Trubel – erleben wir danach auf der Oxford Street und auch am Speakers´ Corner. Ein Stückchen weiter im Hyde Park und in den daran anschließenden Kensington Gardens wird es aber schnell wieder leerer. Man könnte fast vergessen, dass man mitten in einer Großstadt ist.
Speakers`Corner und wilde Natur im Hyde Park
Notting Hill mit dem Portobello Road Market und den schönen Straßen eignet sich perfekt für einen Sonntagsspaziergang. Ein kleines bisschen enttäuscht bin ich aber, weil ich es in DEM Film mit Julia Roberts noch viel schöner fand ;-)
Umso positiver überrascht bin ich dann vom Holland Park: Eine dieser vielen grünen Oasen in London mit ganz unterschiedlich angelegten Bereichen.
Noch einmal kurz bei Harrods rein schauen – das darf an so einem Wochenende in London auch nicht fehlen. Und dann sind die drei Tage in der englischen Hauptstadt auch leider viel zu schnell schon wieder rum. Bye, bye London – ich komme bestimmt wieder.
Portobello Road Market in Notting Hill
Holland Park

Meine Reise-Details

  • Geflogen bin ich: Düsseldorf Weeze – Stansted – Weeze mit Rynair
  • Ich bin nur mit Handgepäck gereist. Das war aber gar kein Problem. Für die “Flüßigkeiten”, die man so im Waschebeutel hat, gibt es bei DM praktische Sets zum Abfüllen.
  • Vom Flughaften in Stansted bis in die Stadt zur Victoria Station und hinterher wieder zurück bin ich mit den Bussen von Terravision gefahren. Ich habe einen guten Zeitpuffer eingeplant (es kann ja immer etwas Stau auf der Autobahn sein) und alles hat super geklappt und war deutlich günstiger als mit dem Stansted Express.
  • Geschlafen habe ich in der Travelodge London Central Southwark: Eine perfekte Unterkunft, wenn man zentral und recht günstig in London schlafen möchte.

Ihr hab noch Fragen? Immer gerne her damit!

share

wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Ein super toller Bericht mit einigen wertvollen Tipps! Auch wenn ich eig gar kein London Fan bin, bekomme ich bei den Fotos doch Lust, die Stadt nochmals zu besuchen :)

  2. […] Bleibt als Fazit für den Reisebericht, dass London als Städtetrip unbedingt empfehlenswert ist. Und: sowohl Camden Town wie auch Amy Winehouse werden in Erinnerung bleiben. Im zweiten Teil geht es um das London Eye und weitere Sehenswürdigkeiten. Weitere schöne Impressionen und tolle Bilder findet Ihr in dem Blog Web und Welt. […]

  3. Liebe Wibke, danke fpr den ausführlichen und spannenden Bericht. ich war selber vor ein ppar Wochen in London und war begeistert:
    https://www.populrblog.com/london/

    Liebe Grüße
    Theresa

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *