Buchtipps Reisen und Fotografie – unsere Lieblingsbücher für Reisefans und Hobbyfotografen | Werbung

Buchtipps Reisen und Fotografie – unsere Lieblingsbücher für Reisefans und Hobbyfotografen | Werbung
18 Nov 2020

Reisen und Fotografieren passen perfekt zusammen. Wir lieben das Reisen und das Fotografieren. Und fast genauso gerne wie unterwegs zu sein planen wir anstehende Urlaube und Ausflüge. Wo geht es als nächstes hin? Welches sind die besten Fotospots an unserem Reiseziel? Und wie setzen wir Landschaft oder Menschen am besten in Szene? In den letzten Jahren haben sich bei uns einige Bücher angesammelt, die wir sehr gerne durchblättern, um uns für die nächste Reise oder den nächsten Ausflug inspirieren zu lassen. Einige Buchtipps zu den Themen Reisen und Fotografie stellen wir euch hier vor.

Die meisten sind übrigens auch ein tolles Geschenk für Reisefans und Hobbyfotografen. Egal ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach so: Ich finde ein hochwertiges Buch ist immer eine schöne Überraschung. Die allerschönsten legen wir als „Coffe table book“ auf unseren Sofatisch oder stellen sie gut sichtbar ins Regal. Unsere Gäste und auch wir selbst blättern immer wieder gerne darin.

Buchtipp Fotografieren mit Wind und Wetter: Wetter verstehen und spektakulär fotografieren

Bastian Werner erklärt in seinem Buch „Fotografieren bei Wind und Wetter“ wie man allgemein zugängliche Wetterdaten liest und zu interpretiert – und diese für die Fotografie nutzt. In dem sehr informativen Buch wird einem das deuten des Wetterberichtes sachlich und verständlich zugleich erklärt. Man erfährt unter anderem wann Abend- bzw. Morgenröte zu erwarten ist, wie die Voraussetzungen für Nebel sind oder wann man am besten die Milchstraße fotografiert.

Nach allgemeinen Erklärungen gibt es zu den fotografisch besonders interessanten Wetterphänomenen jeweils ein ganzes Kapitel. Systematisch wird erklärt wie man diese voraussagen kann und wie man die nötigen Informationen dazu findet. Zu den gut verständlichen Erklärungen gibt es natürlich jede Menge wunderschöne Aufnahmen inklusive der Angaben von Belichtungszeit, Blende, Iso und Brennweite.

Ich finde „Fotografieren bei Wind und Wetter“ super interessant und blättere immer wieder gerne darin. Ich kann das Buch aber nur Menschen empfehlen, die sich mit der Vorhersage der Wetterphänomene wirklich befassen wollen. In dem Buch ist schon einiges an Theorie enthalten. Es ist aber alles sehr anschaulich mit Skizzen und Beispielen erklärt. Wer sich also mit der Thematik beschäftigen möchte bekommt ein schönes und sehr aufschlussreiches Buch.

Buchtipps Reisen und Fotografie

Buchtipps Reisen und Fotografie: German Roamers

Unter dem Titel „German Roamers – Deutschlands neue Abenteuer“ zeigt eine Gruppe junger Fotografen viele atemberaubende Aufnahmen aus Deutschland. Auf der Jagd nach dem Besonderen Augenblick ziehen die jungen Fotografen raus in die Natur und fangen besonders stimmungsvolle Bilder mit ihrer Kamera ein. Zu jedem Bild gibt es eine kleine Anekdote, Erzählung, Erklärung wo und wie das Bild entstanden ist.
Zusätzlich gibt es zu jedem Fotograf eine kleine Vorstellung und ein kurzes Interview. Dieses Buch zeigt wunderbar, dass man nicht immer weit reisen muss, um faszinierende Bilder aufzunehmen. Oftmals reicht eine kurze Fahrradtour zur richtigen Zeit aus, um eine tolle Aufnahme zu machen. Oder eine Wanderung in der näheren Umgebung, ein kurzer Abstecher beim anstehenden Verwandtenbesuch, etc.. Das Buch lädt ein, seine Gedanken kreisen zu lassen und darüber nachzudenken wann man die Kamera mal wieder schnappen und zum Fotografieren rausgehen könnte.

Porträtfotografie: Der Fotokurs für Ihren perfekten Einstieg

Porträtfotografie – Der große Fotokurs für Ihren perfekten Einstieg“ erklärt wunderschön und verständlich die Grundlagen der Portraitfotografie. Zu Beginn wird natürlich auf die Technik eingegangen. Dann wird aber erklärt, dass das Wesentliche bei der Porträtfotografie etwas anderes ist: Ein gelungenes Portrait muss nicht technisch perfekt sein, sondern soll vor allen Emotionen transportieren.
In unterschiedlichen Kapiteln mit verschiedenen Themenschwerpunkte wird erläutert, wie das Porträt am besten auch den Sensor gebannt wird. Portraits draußen, Portraits drinnen, mit und ohne Blitz. Ganzkörperportraits, Menschen in Bewegung, Kinder, Gruppen, Paare und vieles mehr.
Alle Erklärungen sind verständlich beschrieben und mit tollen Bildern untermalt. Sehr hilfreich finde ich die eingebauten „Workshops“. Sie dienen nochmal als Kurzanleitungen und Zusammenfassung der jeweiligen Kapitel.
Ein wirklich tolles Buch für alle, die sich mit der Portraitfotografie genauer beschäftigen wollen.

Die kreative Fotoschule: Fotografieren lernen mit Markus Wäger

Die kreative Fotoschule“ von Markus Wäger erklärt anschaulich die Grundlagen der Fotografie. Mit tollen Bildern und verständlichen Beschreibungen werden die wichtigsten Basics der Fotografie vermittelt. Die Theorie wird mit praktischen Skizzen und Bildern verständlich dargestellt. Dabei wird auch immer wieder auf Kameraeinstellungen und deren Auswirkung auf das Bild eingegangen.

Dieses Buch beschäftigt sich nicht nur mit Blende, Iso und Belichtungszeit. Markus Wägner ist der Meinung, dass die Technik nur Mittel zum Zweck ist. Vielmehr geht es darum eine Aufnahme kreativ zu gestalten. Für ihn gehören vier Bausteine zum perfekten Bild. Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition.
Für mich ist dieses Buch ein wunderbarer und spannender Rundumschlag über das Thema der Fotografie. Ich würde sagen dieses Buch ist optimal für Fotografie Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene können ihr Wissen vertiefen und auffrischen.

Buchtipps Reisen und Fotografie – Bildgestaltung: von Bildanalyse zum goldenen Schnitt

Ein Bild macht der Fotograf und nicht die Kamera. Auch wenn viele diesen Spruch kennen, machen sich zahlreiche Hobbyfotografen vor allem mit der Technik vertraut – und nicht mit dem notwendigen Wissen über Bildaufbau und Bildgestaltung.
André Giogoli und Katharina Hausel zeigen in diesem Werk alles, was man über fotografische Gestaltungselemente wissen sollte. Ich muss zugeben, dass dieses Buch nichts für Leute ist, die auf zwei oder drei Seiten alles über Bildaufbau und Bildgestaltung erfahren wollen. Wer tiefer in die Bildgestaltung abtauchen möchte ist hier genau richtig. Es geht im Buch thematisch weit ins Detail. Dabei ist alles sehr gut und verständlich beschrieben.
Auf 427 Seiten beschreibt das Themen wie Linien, Formen, Raum, Farben oder Licht. Ob Bildformate oder die Perspektive: alles auf einer Aufnahme hat eine Wirkung auf das entstandene Bild. Diese Zusammenhänge werden anschaulich erklärt und natürlich anhand vieler toller Aufnahmen verdeutlicht. Dabei wird im Text auf die Bilder Bezug genommen und die Intension dahinter ausführlich erläutert.
Bildgestaltung. von der Bildanalyse zum goldenen Schnitt“ ist ein schönes Werk nicht nur für Fotografie-Anfänger. Auch Fortgeschrittene Fotografen können ihr Wissen zu Bildgestaltung auffrischen und bestimmt noch das ein oder andere dazu lernen. Nach dem Durcharbeiten dieses umfangreichen Werkes wird man Bilder anders betrachten, bewerten und auch aufnehmen. Ein tolles Buch, um sich mit Spaß, vielen Beispielen und einigen Experimenten auf das Thema Bildgestaltung einzulassen.

Abenteuer Naturfotografie: Auf Fotopirsch mit Botzek und Brehe

Im Buch „Abenteuer Naturfotografie“ erzählen die beiden Naturfotografen Markus Botzek und Frank Brehe wie sie gemeinsam für das Abenteuer Naturfotografie in Deutschland in Angriff nehmen. Sie treffen sich an verschiedenen Orten in Deutschland, um dort die heimische Naturwelt abzulichten. Die Berichte sind untermalt mit fantastischen Naturaufnahmen: Von kleinen Vögelchen über Rotwild im Sonnenaufgang bis zu Nebel überzogene Landschaften.

Im Gegensatz zu vielen anderen Fotobüchern wird hier nicht viel auf die Fotografie-Grundlagen wie Blende, Iso, Fokus Brennweite eingegangen – was ich sehr schön finde. Es geht primär um die Natur, die man in Deutschland erleben und entdecken kann. Zu jeder Aufnahme werden ein paar Worte zu den Aufnahmebedingungen geschrieben und die Aufnahmedaten (Brennweite, Blende, ISO, Verschlusszeit) mit angegeben. Man erfährt welche Fotoideen die Fotografen vor der Reise zum jeweiligen Spots haben. Aber – wie soll es anders sein – auch bei Profis ist nicht immer alles perfekt. Sie geben offen zu, dass in der Naturfotografie viel geplant werden muss bzw. sollte. Das letzte Wort spricht aber dann doch die Natur – das Wetter oder die Tiere. Dann muss man sich auch mal von der geplanten Fotoidee verabschieden und Alternativen finden. Das kennt wohl jeder, der selbst schon einmal in die Natur losgezogen ist und was ganz bestimmtes beobachten wollt, es aber warum auch immer nicht beobachten konnte. Irgendwie beruhigt diese Tatsache ein bisschen.

Das Buch macht sehr viel Lust in die Natur zu ziehen um zu beobachten und natürlich zu fotografieren. Es werden viele Tipps zur Fotografie gegeben. Unterm Strich ist es aber nicht nur ein Buch für Fotografen. Auch für nicht fotografierende Naturbegeisterte gibt es tolle Bilder zu bestaunen, viele Tipps für Reiseziele in Deutschland und schön geschriebene Berichte zu lesen. Das Buch macht Lust raus zu gehen und die Natur zu genießen.

Buchtipps Reisen und Fotografie

Style, Light, Shoot!: Kreativ fotografieren mit DIY-Equipment

Style, Light, Shoot!: Kreativ fotografieren mit DIY-Equipment“ ist eine Sammlung von tollen Möglichkeiten, um seine Bilder mit wunderschönen Effekten zu bereichern. In dem Buch wird auf 338 Seiten gezeigt, wie man mit einfachen mitteln neue Stilmittel verwirklichen kann. Ob Lichtreflexe im goldenen Gegenlicht, spannende Schattenmuster oder ein butterweiches Bokeh: In 50 Workshops erklärt die Fotografin Christina Key wie die aufgezeigten Effekten umgesetzt werden können.
Für mich ist dieses Buch eine schöne Sammlung von Effekten, die man immer mal wieder in seine Fotografie einfließen lassen kann. Beim Durchblättern wird man inspiriert Neues auszuprobieren. Besonders gut gefällt mir, dass die meisten Effekte mit einfachen Haushaltsmitteln umgesetzt werden können, ohne das teures Spezialequipment benötigt wird. Ein wunderschönes Buch für alle, die sich inspirieren lassen wollen und Spaß haben neue Effekte auszuprobieren.

Buchtipps Reisen und Fotografie: Lonely Planet Himmelleuchten

Ich liebe den Nachthimmel und bin immer wieder begeistert wie schön und abwechslungsreich dieser ist. Vor jeder Reise recherchiere ich nach möglichen Fotomotiven bei Tag und bei Nacht. Lonely Planet empfiehlt im Band „Himmelleuchten: Der ultimative Travelguide für den Blick nach oben“ 35 Dark-Sky-Reservate und über 60 von der Dark Sky Association offiziell ausgezeichnete Nationalparks ganz ohne Lichtverschmutzung überall auf dem Erdball.
In dem Buch gibt es beeindruckende Aufnahmen gepaart mit nützlichen Infos zu den vorgestellten Destinationen. Welche Jahreszeit ist die Beste, wie komme ich dort hin, was muss ich mitbringen und was ist zu beachten? Nicht zuletzt gibt es auch zahlreiche Informationen was es dort tagsüber zu entdecken gibt.
Für mich eine wunderschöne Sammlung von Foto-Locations die Lust machen, die nächste Reise zu planen.

Buchtipps Reisen und Fotografie: Lonely Planet Europa ohne Flieger

Am Wochenende in Mailand shoppen – klaro geht doch ganze einfach mit dem Flieger. Im Mittelmeer Baden – die Anreise geht schnell und bequem über den Luftweg. Dass wir alle zu viel fliegen und damit viel zu viel CO2 produzieren ist wohl jedem bekannt. Schöne Reisen in Europa sind auch umweltschonender möglich. Wer nachhaltig reist muss auf kaum etwas verzichten. Lonely Planet zeigt in seinem Band „Europa ohne Flieger: 80 inspirierende und nachhaltige Reiseideen in Europa“ eine tolle Sammlung, um sich Anregungen für die nächste Reise zu holen.

Beim Schmökern merkt man schnell, dass es absolut lohnend sein kann, wenn der Weg wirklich das Ziel ist und auch die wunderschönen Dinge rechts und links der Reiseroute entdeckt werden. Dieses Buch ist perfekt für alle, die sich für die nächste Reise inspirieren lassen wollen. Europa hat so viel zu bieten, es muss nicht immer eine Fernreise sein.

Buchtipps Reisen und Fotografie: Wann am besten wohin Deutschland

Ein paar Tage ungeplant frei, man würde gerne eben mal kurz verreisen, weiß aber nicht wohin.
Wann am besten wohin Deutschland: Der ultimative Reiseplaner für jeden Monat“ von Lonely Planet hilft dabei ein Reiseziel in Deutschland zu finden. In diesem wunderschönen Buch bekommt man Tipps, in welchem Monat es wo in Deutschland am schönsten ist. Man wird inspiriert bei der Reiseziel Auswahl und motiviert auch mal weg zu fahren, wenn man nur ein paar Tage Zeit hat. Ein Bad in der stillen Wörnitz, auf Helgoland die Kegelrobben beim schlüpfen beobachten oder zur ultimativen Rodelpartie im Allgäu: In Deutschland gibt es so viel zu entdecken, da sollte man eigentlich jeden freien Tag nutzen.
Das Buch ist eine tolle Sammlung von Reisezielen in Deutschland und zeigt, dass es hier so viel zu entdecken gibt.

Noch mehr Tipps zu tolle Bücher zur Reise-Inspiration haben wir vor einiger Zeit schon vorgestellt. Auch die dort genannten Bücher lieben wir nach wie vor und schauen sie immer mal wieder durch.

Die Links in diesem Artikel sind Affiliate-Links und damit Werbung. Wenn Du darüber etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Du unterstützt so also diesen Blog. Dir entstehen dabei keine Nachteile oder Mehrkosten.

share

WEBundWELT Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von webundwelt über ihre persönliche Reisetipps, spannende Online-Tools, Fotografie und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.