Schwanger reisen: Was sich mit Baby im Bauch ändert

Schwanger reisen: Was sich mit Baby im Bauch ändert
10 Jun 2016

Wer meinen Kanal auf Instagram abonniert hat, hat es vielleicht schon mitbekommen: Ich bin schwanger! Ich freue mich wahnsinnig und kann es manchmal immer noch nicht so richtig glauben, dass da tatsächlich ein Baby in meinem Bauch heranwächst.

Meine Schwangerschaft ist bislang sehr unkompliziert und gut verlaufen. Daher hat sich mein Leben noch nicht wirklich stark gewandelt. Trotzdem bringen die Baby-News große Veränderungen mit sich.

Auch was das Reisen betrifft ändert sich durch die Schwangerschaft einiges. Zunächst habe ich ja gedacht, dass ich einfach so weitermache wie vorher und mir nichts anmerken lasse. Das ist aber manchmal gar nicht so einfach. So soll man beispielsweise sobald man schwanger ist auf bestimmte Lebensmittel verzichten sowie nicht zu lange im Flugzeug oder Auto sitzen.

Schwanger reisen: Zug, Auto & Flugzeug

Schwanger reisen mit dem Flugzeug

Während meiner Schwangerschaft waren vorab zum Glück nicht all zu viele Reisen geplant. Daher konnte ich die anderen Umstände noch gut einplanen. Als erstes stand geschäftlich ein kurzer Flug nach Berlin an. Viele raten ja davon ab, in den ersten Wochen der Schwangerschaft zu fliegen. Zum Glück lag die Reise aber so, dass ich die ersten „kritischen“ 12 Wochen gerade hinter mich gebracht hatte.

Etwas später ging es zu einem Blogger-Event nach Hamburg. Auch hier gab es keine Probleme, denn die Anreise war wieder nicht besonders lang und außerdem nahm ich die Bahn, in der man ja auch zwischenzeitlich gut die Beine bewegen kann. Das wird Schwangeren nämlich grundsätzlich geraten, dass man nicht zu lange still sitzen soll.

Ich nahm das allerdings nicht immer ganz so ernst und so wurde mir dann auch eine lange Autofahrt  zum Verhängnis. Mit Kollegen fuhr ich elf Stunden am Stück aus Südtirol zurück nach Düsseldorf. Wie die anderen war auch ich der Meinung, dass wir lieber kaum Pausen machen und dadurch schneller nach Hause kommen. Schon am späten Abend bekam ich dafür die Quittung: sehr unangenehme Rückenschmerzen, die auch die nächste Zeit nicht mehr nachlassen wollten.

Das Problem: Die nächste Reise mit dem Auto stand schon an – unser Familienurlaub am Lago Maggiore. Meine Familie hat sich aber zum Glück sehr liebevoll um mich gekümmert. So bekam ich selbstverständlich immer den Beifahrersitz mit viel Fußraum, damit ich mich während der Fahrt ein bisschen bewegen und die Sitzposition verändern kann. Außerdem hatte ich eine Wärmflasche dabei und nicht zuletzt teilten wir die Strecke in zwei Etappen auf, so dass ich nicht all zu lange am Stück im Auto war. Das hat dann auch sehr gut geklappt und die Beschwerden sind nicht schlimmer geworden.

Als nächstes möchte ich nun noch eine Woche so richtig schön im Warmen am Meer entspannen. Gerade wenn man in der Schwangerschaft ins Flugzeug steigen möchte, muss man allerdings ein paar Dinge bedenken. Am besten eignet sich das zweite Trimester zum Fliegen. Leider war bei uns in dieser Zeit beruflich bedingt kein Urlaub möglich. Also werde ich zu Beginn des dritten Trimesters meiner Schwangerschaft fliegen. Viele Fluggesellschaften verlangen zu diesem Zeitpunkt allerdings schon ein ärztliches Attest, damit sie einen überhaupt mitnehmen. Das sollte man also besser im Handgepäck haben.

Ansonsten werden jetzt auch keine langen Flüge mehr empfohlen – vor allem wegen der erhöhten Thrombosegefahr. Ich habe mir als Ziel deshalb das Mittelmeer ausgesucht. Da dauert der Flug auf jeden Fall unter vier Stunden und ist deshalb noch im Rahmen. Außerdem werden ich auf gemütliche Kleidung und stützende Strümpfe achten sowie viel Trinken bei mir haben. Ich hoffe, dass der Flug trotz Kugelbauch so gut verläuft – ich werde euch auf jeden Fall davon berichten.

Ernährung für Schwangere auf Reisen

Schwanger reisen Ernährung

Alkohol und Rauchen sind in der Schwangerschaft absolut tabu – das weiß heute jedes Kind. Darüber hinaus gibt es aber eine recht lange Liste an Lebensmittel, auf die man als Schwangere auch verzichten sollte. Gleich beim ersten Termin gab mir meine Frauenärztin dazu eine Information in die Hand und auch im Internet wird man schnell fündig. Also habe ich erst einmal meine Ernährung genau geprüft. Einige Dinge esse ich sowieso eher nicht – rohen Fisch und rohes Fleisch zum Beispiel. Andere Dinge fallen mir da schon etwas schwerer: Mein geliebter Emmentaler kommt als Rohmilchkäse nicht mehr auf den Tisch und auch auf diverse Nachspeisen wie Tiramisu muss ich wegen der (potenziell) enthaltenen rohen Eier verzichten. Habe ich euch schon erzählt, dass ich es liebe beim Kuchenbacken die Teigschüssel auszuschlecken? Auch das ist aktuell tabu.

Schwieriger wird es allerdings bei anderen Lebensmitteln und Gerichten. So soll man Obst und Gemüse vor dem Essen immer gründlich waschen, um eine Infektion mit Listerien oder Toxoplasmose möglichst zu verhindern. Das Problem: Sobald ich auswärts esse weiß ich nicht, wie gut die Lebensmittel tatsächlich gewaschene wurden. Entsprechend habe ich sofort meine Mittagspause umgeplant. Während ich mir früher meistens einen Salat gekauft habe, stehe ich jetzt morgens in der Küche und wasche und schnipple das Gemüse für mein Mittagessen selbst. Im Alltag funktioniert das sehr gut.

Schwieriger wird das allerdings wenn man unterwegs ist. Das fängt schon bei einem Restaurantbesuch an und wird natürlich erst recht kompliziert, wenn man eine Woche oder länger im Hotel verbringt. Zwar habe ich bislang wirklich gute Erfahrungen gemacht und bei einem Aufenthalt im Wellnesshotel zum Beispiel ein speziell auf meine Bedürfnisse abgestimmtes Menü ohne rohes Fleisch, Eier und Alkohol bekommen. Komplett auf Salat sowie rohes Obst und Gemüse zu verzichten habe ich aber nicht geschafft. Ich denke, das ist auch gar nicht sinnvoll, denn man soll sich in der Schwangerschaft ja auch möglichst gesund ernähren.

Trotzdem habe ich mir zunächst wirklich viele Gedanken und Sorgen gemacht. Zum Glück hat mich dann meine Hebamme ein bisschen beruhigt. Sie erklärte mir nämlich, dass man natürlich aufpassen sollte. Dass ich aber in den letzten 30 Jahren meines Lebens ja auch alles gegessen und mich nicht infiziert habe. Während ich also zu Beginn der Schwangerschaft zum Beispiel ein belegtes Brötchen wegen einer Scheibe Gurke ausgeschlagen habe, esse ich jetzt auch mal eine Salatbeilage im Restaurant. Ich achte weiterhin drauf, dass die Lebensmittel frisch und sauer aussehen, mache mich aber nicht mehr ganz so verrückt. Und so verhungert man dann auch Schwanger auf Reisen nicht.

Schwanger reisen: Aktivitäten und Ausflüge

Schwanger reisen Aktivitäten

Auch was Unternehmungen betrifft, wird man durch den Kugelbauch beeinflusst, wenn man Schwanger reisen möchte. Zu Beginn der Schwangerschaft ist das natürlich noch kaum ein Problem. Auch dann sollte man auf Extremsportarten und ähnliches verzichten. Ich konnte aber zum Beispiel beim sportlichen Blogger-Event in Hamburg in der 15. Schwangerschaftswoche problemlos am kompletten Programm teilnehmen und auch die 10 Kilometer um die Alster mit joggen.

Je weiter die Schwangerschaft dann fortschreitet und je größer der Bauch wird, umso eingeschränkter wird man dann allerdings auch bei Aktivitäten auf Reisen. So merke ich es inzwischen deutlich, dass ich schneller außer Atem komme und einfach mehr Pausen brauche. Außerdem bin ich zwischenzeitlich durch meine Rückenschmerzen etwas eingeschränkt. Wenn man das allerdings einplant, kann man auch mit Kugelbauch noch viele schöne Sachen erleben. So habe ich bei unserem Urlaub am Lago Maggiore zum Beispiel an vielen schönen Wanderungen teilgenommen. Ich bekam von meinen Eltern die Wanderstöcke als Unterstützung, wir sind etwas langsamer gegangen und haben ein paar mehr Pausen eingelegt. So bin ich dann sogar bis auf den Monte Giove (immerhin fast 1000 Höhenmeter) gestiegen.

Auch bei Stadtbesichtigungen und anderen Ausflügen muss man einfach ein etwas gemütlicheres Tempo als normalerweise einplanen. Außerdem achte ich immer darauf, genügend zu Trinken und zu Essen dabei zu haben. So steht dann auch im schwangeren Zustand vielen Aktivitäten nichts im Wege.

Schwanger reisen – hast Du dazu auch Tipps und Erfahrungen? Dann gerne her damit!Schwanger reisen - Pausen einplanen

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Liebe Wibke,

    erst einmal meinen herzlichsten Glückwunsch :)! Ich hatte gar keine Ahnung und freue mich sehr für dich. Was für eine aufregende Zeit :). Dein Artikel habe ich sehr gespannt gelesen, auch wenn es bei mir noch nicht so weit ist.
    Ich wüennsche dir eine wunderschöne Schwangerschaft mit tollen Reisen!

    Ganz liebe Grüße von der anderen Rheinseite,
    Janine

    • Vielen Dank, liebe Janine! Ja, das ist wirklich alles sehr spannend und ich kann es kaum erwarten zu erleben, wie das alles mit dem dicken Bauch weitergeht :-)
      Liebe Grüße über den Rhein zurück, Wibke

  2. Hallo Wibke
    Auch ich gratuliere natürlich ganz herzlich! Da ich von ständigem Reisefieber “geplagt” bin, war ich natürlich auch während meiner Schwangerschaft viel on Tour. Ich habe meine Erfahrungen und Tipps auf meinem Blog zusammengefasst: http://www.travel-sisi.com/2016/02/19/reisen-in-der-schwangerschaft-meine-tipps/
    Mein kleiner Globetrotter ist mittlerweile bereits auf der Welt und tourt jetzt mit uns gemeinsam an viele schöne Orte :-)
    Liebe Grüsse
    Esther aka Travel Sisi

    • Vielen Dank, liebe Esther!
      Du warst ja ganz schön viel in der Schwangerschaft unterwegs!
      Ich freue mich auch schon auf die ersten Reisen mit unserem Mini-Menschlein, wobei ich sehr gespannt bin, wie das dann so wird :-)
      Viele Grüße, Wibke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *