Hochzeitstorte – Rezept zum selber backen

Hochzeitstorte – Rezept zum selber backen
02 Jun 2015

Nachdem wir uns über Hochzeits-Cake-Pops und Mini-Hochzeitstorten langsam herangetastet haben, kommen wir heute zum Ende und gleichzeitig zum Höhepunkt meiner kleinen Serie “Sweet Love – süße Leckereien zur Hochzeit“: Es geht um die Hochzeitstorte. Die Hochzeitstorte ist der kulinarische Höhepunkt einer jeden Hochzeitsfeier und darf auf keinen Fall fehlen. Schon alleine um den Brauch des gemeinsamen Anschneidens durchzuführen braucht man unbedingt eine solche Torte :-)

So wie jede Hochzeit unterschiedlich ist, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten für die Hochzeitstorte. Gar nicht so einfach, sich da für ein Modell zu entscheiden. Soll es eine klassische mehrstöckige Hochzeitstorte sein, ein moderner Naked Cake, eine Etagere gefüllt mit Cupcakes oder eher ein fruchtiger Kuchen in Herzform? Und neben der Optik muss meiner Meinung nach auch noch ein zweiter ganz wichtiger Aspekt stimmen: Der Geschmack. Denn ich finde, eine schöne Hochzeitstorte ist toll, wenn diese aber nach nichts oder künstlich schmeckt, dann gibt es einen großen Punktabzug.

Rezept Hochzeitstorte

Dreistöckige Hochzeitstorte mit Frucht-Creme

Die Anforderungen an unsere Hochzeitstorte waren nicht all zu einfach: Die Braut mag absolut keine Buttercreme und wünschte sich eine fruchtige Füllung. Außerdem stellten wir beim Testbacken schnell fest, dass uns allen der Geschmack von Fondant gar nicht zusagt. Also entschieden wir uns stattdessen für einen Marzipan-Überzug.
Mit der Füllung war es etwas schwieriger. Im Internet habe ich in Foren immer wieder gelesen, dass selbst Konditoren wohl sagen, dass eine mehrstöckige Torte nur mit Buttercreme möglich ist. Wir haben es dann einfach ausprobiert und festgestellt: für eine Hochzeitstorte (zumindest in unserer Größe) ist durchaus auch eine Frischkäse-Sahne-Füllung möglich. Und da nicht zuletzt auch der Teig lecker schmecken sollte, entschieden wir uns für einen saftigen Rührteig.

Bevor ihr jetzt vielleicht ganz motiviert loslegt: Lest Euch am besten zuerst den ganzen Post bis zum Ende genau durch (auch wenn dieser ziemlich lang geraten ist). Denn so eine Hochzeitstorte bedarf einiges an Planung. Außerdem würde ich jedem empfehlen, vorher zumindest einen Test zu machen. Wenn man schon ein tolles Rezept (wie ihr jetzt hier :-)) geliefert bekommt, dann muss man nicht ganz so viele Versuche unternehmen wie wir – wir haben mindestens vier Mal testgebacken. Aber mindestens einmal sollte man schon üben, die Torte mit dem Marzipan zu überziehen und die Kuchen zu stapeln.

Torte backen

Rezept Hochzeitstorte selber backen

Zutaten für eine dreistöckige Hochzeitstorte

Boden 1 (Ø 26)

200 g Butter oder Margarine
160 g  Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
2 EL Milch
200 g Mehl
2 TL Backpulver

Boden 2 (Ø 20)

153 g Butter oder Margarine
123 g  Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1,5 EL Milch
153 g Mehl
1,5 TL Backpulver

Boden 3 (Ø 14)

107 g Butter oder Margarine
86 g  Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
1 EL Milch
107 g Mehl
1 TL Backpulver

Füllung (für alle 3 Tortenböden)

600 g Frischkäse
120 g Puderzucker
ca. 4 EL Zitronensaft
420 ml Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
500 g Himbeeren
Himbeermarmelade (nach Belieben)

Ganache (für alle 3 Torten)

300 g weiße Schokolade (Kuvertüre)
100 ml Sahne

Überzug (für alle 3 Torten)

600 g Marzipan
Lebensmittelfarbe (nach Wunsch)
Stärke (um das Marzipan besser ausrollen zu können)

Hochzeitstorte backen

Zubereitung der Hochzeitstorte

Zubereitung der Tortenböden

Die drei Tortenböden werden nacheinander gebacken. Da man ja zumeist nicht Backformen in allen Größen hat, eignet sich dazu ein Tortenbackring ganz gut. Wir haben dazu den Ring auf die richtige Größe eingestellt und ihn dann auf ein großes Stück Backpapier gesetzt. Das Papier haben wir um den Ring fest nach oben gezogen und am oberen Rand des Rings mit Büroklammern aus Metall befestigt. So konnte nicht all zu viel Teig heraus laufen. Den Ring haben wir dann auch ein Backblech gesetzt.

Für jede der drei Torten geht ihr dann wie folgt vor:

Die Butter schaumig rühren, danach nach und nach erst den Zucker und Vanillezucker, dann die Eier hinzufügen und jeweils gut unterrühren. Zuletzt das Mehl mit dem Backpulver und dann die Milch dazu geben.

Den Teig in eine gefettete Backform füllen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad ungefähr 30 Minuten backen. Mit dem Stäbchentest prüfen, ob der Teig durchgebacken ist.

Hochzeitstorten Teig

Tortenböden schneiden

Die ausgekühlten Tortenböden werden je zweimal durchgeschnitten. Damit das gut gelingt und die Schichten schön gerade werden, haben wir einen tollen Trick entdeckt: Ihr macht Euch, z.B. mit Hilfe eines Lineals, mit einem Messer an der Stelle eine kleine Einkerbung, an welcher der Kuchen geteilt werden soll. Dann nehmt ihr ein langes Stück Zahnseide. Ihr legt diese an den Einkerbungen um den Kuchen. Nun überkreuzt ihr die Enden der Zahnseide und zieht diese durch den Tortenboden durch. Wir waren begeistert, wie exakt man auch sehr dünne Böden damit durchschneiden kann.

Zubereitung der Füllung

Den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft mit dem Handrührgerät gut verrühren. Wenn euch die Masse am Anfang recht flüssig erscheint einfach gut weiterführen bis sie schön cremig wird. Ich habe beim ersten Mal zu früh aufgehört zu rühren und die Füllung wurde dadurch etwas flüssig, wenn man aber lange genug weiter rührt wird sie wieder cremiger.

Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen und dann unter die Frischkäsemasse heben. Von der Masse ca. 1/3 beiseite stellen. Unter die verbleibenden 2/3 zum Schluss die Himbeeren unterheben. Ich habe TK Himbeeren genutzt. Wenn ihr diese am Abend vorher in ein Sieb gebt (so dass die Flüssigkeit gut ablaufen kann) sind sie am nächsten morgen schön aufgetaut und gut nutzbar. Alternativ zu den Himbeeren könnt ihr natürlich auch z.B. kleingeschnittene Erdbeeren oder Sauerkirschen aus dem Glas nehmen.

Frucht Hochzeitstorte

Zubereitung der Ganache

Für die Ganache kocht ihr die Sahne in einem Topf auf und gießt diese dann über die – etwas klein gehackte – Schokolade. Das Ganze rührt ihr immer mal wieder um, bis die Schokolade geschmolzen ist. Dann lasst ihr die Masse abkühlen und stellt sie in den Kühlschrank. Zwischenzeitlich mixt ihr sie immer mal wieder durch. Nach 2 bis 3 Runden solltet ihr dann eine Masse haben, die in etwa eine Konsistenz hat wie Nutella.

Bei einem unserer Versuche hat das auch irgend einem Grund nicht geklappt und die Masse ist einfach nur hart geworden. Wir haben diese dann einfach noch einmal in einem Wasserbad erhitz bis alles flüssig war, dann etwas abkühlen lassen und als die Masse wieder fester und streichfähig wurde diese so auf den Kuchen aufgetragen.

Die Tortenböden füllen

Ich habe auf die Tortenböden zunächst je ca. einen Esslöffel Marmelade verstrichen und dann ca. 1,5 Zentimeter dick die Himbeer-Füllung aufgetragen. Pro Etage der Hochzeitstorte bestreicht ihr den untersten Boden, legt dann den zweiten drauf, bestreicht diesen ebenso und schließt mit dem dritten Boden ab (auf den kommt keine Füllung mehr). Da es immer sein kann, dass die einzelnen Torten etwas uneben sind oder am Rand nicht ganz gerade abschließen, haben wir wie oben beschrieben einen Teil der Frischkäsemaße beiseite gestellt. Diesen könnt ihr nun nutzen, um die Torten so gerade wie möglich zu machen.

Die fertigen drei Torten stellt ihr am besten 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank. Dann überzieht ihr jeden Boden noch dünn mit der Ganache. Diese wird später im Kühlschrank schön hart und vereinfacht euch das weitere Verarbeiten der Torte.

Torte fuellen

Die Tortenböden mit Marzipan überziehen

Wenn die Hochzeitstorte eine bestimmte Farbe haben soll, dann färbt ihr das Marzipan zunächst entsprechend ein. Dazu verknetet ihr das Marzipan einfach mit ein par Tropfen Lebensmittelfarbe. Am besten zuerst nur etwa drei Topfen Farbe pro 200 Gramm Marzipan nehmen und dann nach und nach mehr dazu geben, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist.

Das Marzipan (etwa 300 Gramm für die größte Torte und das verbleibende für die beiden Kleineren) rollt ihr auf Stärke aus. Dabei muss man wirklich vorsichtig vorgehen, damit das Marzipan schön dünn wird, dabei aber nicht reißt oder an der Backrolle anklebt. Also lieber ein bisschen mehr Stärke dazu geben. Dadurch sieht das Marzipan zwar erst einmal ziemlich mehlig aus. Wenn es aber auf dem Kuchen ist, könnt ihr die Stärke ganz einfach mit einem trockenen Küchenpinsel wegfegen.

Das ausgerollte Marzipan legt ihr dann ganz vorsichtig auf den Kuchen (die Ränder stehen erst einmal noch ab). Dann nehmt ihr am besten einen sogenannten Fondanglätter oder ihr geht wirklich ganz vorsichtig mit euren Händen vor und streicht das Marzipan von der Mitte des Kuchens aus Glatt. Am Rand hebt ihr dann Stück für Stück das Marzipan etwas an und streicht es vorsichtig nach unten glatt. Das überstehende Marzipan wird abgeschnitten (und sofern nicht mit Buttercreme etc. verschmiert für die nächste Torte verwendet).

Marzipan Hochzeitstorte

Hochzeitstorte stapeln und dekorieren

Damit die dreistöckige Hochzeitstorte stabil ist, stellt ihr den mittleren sowie den obersten Kuchen auf eine Tortenunterlage aus Karton (gibt es z.B. im Drogeriemarkt zu kaufen). Den Karton schneidet ihr so aus, dass er einige Millimeter kleiner ist als der Kuchen und somit nicht unter dem Kuchen hervorschaut.

In den untersten Kuchen steckt ihr (wenn dieser ganz fertig ist) in einem Dreieck drei Trink-Strohhalme, die ihr auf der Höhe des Kuchens abschneidet. Es ist absolut wichtig, dass ihr die Strohhalme genau gleich lang kürzt, damit die Hochzeitstorte gerade wird. Auch wenn man es nicht glauben mag, dienen die Strohhalme dann als Stütze für den Karton auf dem die nächste Ebene der Torte steht.

Mit der mittleren Ebene geht ihr genauso vor. In die oberste Ebene steckt ihr mittig einen Schaschlikspieß, den ihr so kürzt, dass er nicht aus der Torte herausschaut. Dadurch ergibt sich oben zwar ein kleines Loch in der Torte. Dieses könnt ihr aber gut mit einer Hochzeitstortenfigur oder anderer Dekoration kaschieren.

Fruchtige Hochzeitstorte

Da die Übergänge zwischen den einzelnen Ebenen der Hochzeitstorte auch bei genauem Arbeiten meist nicht besonders schön aussehen, verdeckt ihr diese am besten. Dazu eignet sich z.B. ein etwas breiteres Geschenkband aus Seidensattin oder – wie bei meiner Torte – ein Kranz aus geflochtenen Blumen.

Bei der Dekoration der Torte sind Euch dann natürlich mal wieder keine Grenzen gesetzt. Wir haben z.B. mit Marzipanrosen, Schokoladenbuchstaben und Sahne (in verschiedenen Farben) experimentiert. Am Ende fand ich aber, dass auch hier weniger mehr sein kann.

Da ich persönlich klassische Hochzeitstortenfiguren ziemlich kitschig finde, aber etwas persönliches als Kuchentopper wollte haben wir eine wirklich geniale Lösung gefunden: Ein Polaroid-Foto des Brautpaares. Wir haben einfach nach er Trauung das Hochzeitspaar fotografiert und das Bild dann noch schnell auf die Torte gesteckt. Persönlicher kann die Deko wirklich nicht sein und das Polaroid sieht auch ziemlich cool aus.

Zeitplanung beim Backen einer Hochzeitstorte

Am Besten beginnt ihr mit der Zubereitung der Hochzeitstorte drei Tage vor dem großen Tag. Ich habe zwar zuerst auch gedacht, dass so ein langer Vorlauf doch völlig übertrieben ist. Nach den ersten versuchen habe ich aber eingesehen, dass das durchaus Sinn macht.

Tag 1

Am ersten Tag backt ihr die Tortenböden. So haben diese genug Zeit, richtig auszukühlen und lassen sich besser weiterverarbeiten.

Tag 2

Am zweiten Tag füllt ihr die Torten und überzieht sie mit der Ganache. Dann stellt ihr die drei Torten in den Kühlschrank. Dadurch, dass die Torten mit der Füllung richtig durchwühlen, werden sie fester und lassen sich dann deutlich einfach mit dem Marzipan überziehen und stapeln.

Tag 3

Am dritten Tag überzieht ihr die Torten dann mit dem Marzipan. Danach werden die drei Ebenen übereinander gestapelt und verziert. Auch für diesen letzten Schritt sollte man genug Zeit einplanen, denn wenn man die Hochzeitstorte schön und akkurat dekorieren möchte, benötig auch das einiges an Fingerspitzengefühl und Geduld.

Hochzeit

Zu guter Letzt solltet ihr auch rechtzeitig abklären, wie die Torte sicher zur Hochzeitsfeier gelangt und dass es vor Ort eine Kühlmöglichkeit gibt. Falls vom Brautpaar gewünscht müsstest ihr außerdem eventuell einen Servierwagen organisieren, mit dem man die Hochzeitstorte in den Saal schieben kann.

Hochzeitstrote anschneiden

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Ich bin nach wie vor einfach MEGA begeistert und beeindruckt was ihr da für eine tolle Hochzeitstorte kredenzt habt!Sie war so schön und dazu auch noch so lecker – genau nach meinem bzw. unserem Geschmack. Wenn ich jetzt noch mal so bildlich sehe, was das für eine Arbeit war – puh…ihr habt was gut bei uns ;)

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

  2. Hallo Wibke,
    das Rezept ist einfach großartig und es passt zu hundert Prozent zu dem Geschmack meiner Eltern die demnächst heiraten werden. Da ihre Hochzeit jedoch keine große Feier wird, würde ich gerne nur einen Boden für die “Torte” machen wollen. Und hier kommt meine Frage: Wie viel der Füllung brauchtest du ca. für die einzelnen Böden.
    Über eine Antwort freue ich mich riesig,
    Herzliche Grüße, Rike

    • Hallo Rike,
      vielen Dank für Dein Lob. Das freu mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt :-) Genau sagen kann ich das mit der Füllung nicht, da ich die ganze Menge auf einmal gemacht habe und dann nach Augenmaß auf die einzelnen Kuchen aufgeteilt habe. Ich würde aber ca. die Hälfte der Masse für den großen Boden einplanen und je ca. 1/4 für die Kleinen. Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter…
      Liebe Grüße, Wibke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *