Zug fahren in Sri Lanka

Zug fahren in Sri Lanka
10 Aug 2015

Ich mag das Zugfahren. Aber es entlockt mir in der Regel keine Begeisterungsausbrüche. Anders in Sri Lanka: die Fahrt mit dem Zug durch das Hochland dort gehört zu meinen absoluten Highlights der Reise. Das liegt zum einen an den wirklich charmanten Zügen. Diese sind zwar nicht besonders bequem und auch alles andere als schnell unterwegs – dafür haben sie aber keine Türen. Und während der Fahr im offenen Eingang eines Zuges zu stehen und die Haare im Wind wehen zu lassen ist wirklich weltklasse. Außerdem hat man hier den perfekten Blick auf das zweite Highlight: Die Landschaft, durch welche der Zug fährt. Es geht durch saftig grüne Teeplantagen, an Berghängen entlang mit tollen Ausblicken ins Tal oder über alte beeindruckende Zugbrücken.

Menschen am Zug in Sri Lanka

Zug Sri Lanka_Hochland

Grünes Tal in Sri Lanka aus dem Zug gesehen

Zugfahren mit Haaren im Wind

Tipps zum Zug fahren in Sri Lanka

Zugfahren ist nicht gleich Zugfahren in Sri Lanka. Denn man kann in verschiedenen Klassen reisen. Die günstigste, mit ihren Holzbänken eher unbequeme und oft überfüllte Kategorie ist die dritte Klasse. Wer komfortabler unterwegs ist reist in der zweiten oder in der ersten Klasse. In letzterer bekommt man je nach Zuggesellschaft sogar im Preis enthaltene Mahlzeiten serviert. Und der Wagon ist klimatisiert. Das kann aber auch der große Nachteil sein, denn man kann deswegen die Fenster nicht öffnen oder sogar in einer offenen Türe stehen – was für mich aber einen großen Reiz der Zugfahrten in Sir Lanka ausmacht.

Eine gute Alternative sind der Observation Saloon, der große Aussichtsfenster hat, die man auch zum Teil öffnen kann und die Aussichtswagen der ersten Klasse. Diese verfügen neben dem klimatisierten Innenbereich über eine Art Terrasse, auf der man dann auch im Freien und mit besten Foto- und Ausblickmöglichkeiten mitfahren kann. In beiden Arten kann man Sitzplätze reservieren, was gerade am Wochenende durchaus Sinn macht, weil dann auch sehr viele Singalesen unterwegs sind und es in den Zügen bisweilen sehr voll wird. Leider gibt es diese beiden Abteile aber nicht an allen Zügen.

Zug Abteil in Sri Lanka

Grundsätzlich ist das Zugfahren in Sri Lanka günstig. Wen man nicht auf den allerletzten Cent achten muss, kann man sich durchaus auch die erste Klasse leisten. Vor allem für längere Strecken, wenn man mit viel Gepäck reist und wenn man unbedingt mit einem bestimmten Zug fahren möchte (da nur hier eine Reservierung möglich) würde ich die erste Klasse empfehlen. Für kürzere Strecken und wenn man nicht sein ganzes Gepäck bei sich hat, ist die Holzklasse auf jeden Fall auch ein Erlebnis.

So oder so sollte man Zeit mitbringen. Denn die Züge in Sri Lanka fahren nicht nur sehr langsam, sondern haben oft auch ziemlich viel Verspätung. Also am besten etwas zum Lesen einpacken, denn die meisten Bahnhöfe sind sehr klein und außer der schönen Natur drum herum gibt es dort nicht zu viel sehen oder erleben.

Zug Sri Lanka_Tee

Zug Sri Lanka_Bahnhof

Zug Sri Lanka_Haare im Wind

Die schönste Strecke: Zugfahrt durch das Hochland von Sri Lanka

Unsere erste Zugfahrt in Sri Lanka geht von Colombo nach Kandy. Diese ist nach drei Stunden aber viel zu schnell zu ende, denn gerade als die Landschaft an der Bahnstrecke so richtig schön wird, heißt es schon wieder aussteigen. Die zweite Zugfahrt legen wir von Nanu Oya nach Ella zurück. Leider hat unser Zug dieses Mal sehr viel Verspätung und kaum sind wir losgefahren wird es auch schon dunkel, so dass man von der vorbeiziehenden Landschaft kaum etwas mitbekommt. Nicht so schlimm, denn wir fahren die gesamte Strecke und noch ein ganzes Stück weiter zwei Tage später wieder zurück.

Zug in Landschaft in Sri Lanka

Und diese letzte Zugfahrt wird zum richtigen Highlight. Die Strecke von Ella nach Kandy durch das Hochland ist meines Erachtens die allerschönste Zugstrecke in Sri Lanka und ich würde sie wirklich jedem empfehlen. Diese Fahrt mit dem Zug dauert zwar ziemlich lange – man ist mehr oder weniger einen ganzen Tag unterwegs. Dafür fährt man aber einmal fast durch das komplette Hochland von Sir Lanka und die Strecke ich einfach wunderschön. Obwohl wir sieben Stunden in dem Zug verbringen wird es mir keine Sekunde langweilig und ich komme aus dem Staunen und Fotografieren gar nicht heraus. Wir fahren durch viele Teeplantagen und haben immer wieder wahnsinnig tolle Ausblicke über grüne Täler. Zwischenzeitlich geht es auch durch Wälder und in den höheren Lagen wird es kurzeitlich richtig grau und kalt. Ansonsten ist es aber sehr angenehm, sich das laue Windchen um die Nase wehen zu lassen.

Übrigens: Die Zugschienen haben in Sri Lanka noch einen zweiten Zweck – sie werden als Geh- und Wanderweg benutzt. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, dann schau doch mal hier.

Wibke im Zug in Sri Lanka

Zug Sri Lanka_Brücke

Zug Sri Lanka_Teeplantage

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Hallo Wibke,
    sehr schöner Artikel und wunderbarer Artikel. Ich bin bei den Reisen sehr gerne mit dem Zug unterwegs. Dies werde ich dann auch sicher machen, wenn es mich mal nach Sri Lanka verschlägt. Das klingt sehr spannend.
    Ich habe zuletzt eine Zugreise in Indonesien sehr genossen. Soviel grün das am Fenster vorbeizog. Teeplantagen und Regenwald haben sich abgewechselt.
    Lg Thomas

  2. Hi Wiebke,
    tolle Eindrücke! Jetzt möchte ich auch Zugfahren :) hast du online reserviert oder einfach am Bahnhof geschaut?

    VG
    Maike

    • Liebe Maike, das war etwas unterschiedlich. Eigentlich buchen wir solche Sachen nicht vor. Als wir dann in Colombo ankamen hat es uns in der Stadt nicht so gut gefallen und wir wollten schnellstmöglich mit dem Zug weg. Weil der nächste Tag allerdings ein Feiertag war, waren alle Züge ausgebucht und wir haben nur über eine Agentur (nicht am Bahnhof direkt) noch Tickets bekommen, die dann halt auch noch mehr enthielten. Später haben wir dann geschaut, wie wichtig uns bestimmte Strecken an bestimmten Tagen waren. Wenn wir unbedingt an einem bestimmten Datum von A nach B wollten haben wir mal über das Internet gebucht. Ansonsten auch einfach ein, zwei Tage vorher am Bahnhof vorbei geschaut. Bei allen anderen Strecken (und als kein Feiertag mehr war) hatten wir dann aber nie Probleme noch Tickets zu bekommen.
      LG Wibke

      • Hei Wibke

        Cooler Artikel.
        Wir haben bald etwas ähnliches vor :)
        Jetzt ist die Reservation des Zuges schon hier möglich oder nur direkt vor Ort?

        Freue mich auf deine Antwort.

        • Vielen Dank :-)
          Wir haben die Tickets erst vor Ort gebucht. Es kann sein, dass es auch von hier schon geht. Ich denke da muss man abschätzen, in welcher Saison man reist und wie flexibel man vor Ort noch sein möchte. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *