Wanderung zu den Wahweap Hoodoos – Geheimtipp bei Page in den USA

Wanderung zu den Wahweap Hoodoos – Geheimtipp bei Page in den USA
08 Apr 2018

Die Wanderung zu den Wahweap Hoodoos gilt als Geheimtipp bei Page. Wobei man sagen muss, dass die Tour ganz so geheim auch wieder nicht ist. Es gibt durchaus offizielle Beschreibungen für die Wanderung. Trotzdem trifft man dort kaum auf Menschen. Die Wahweap Hoodoos liegen etwas abseits der ausgetretenen Touristen-Pfade. Außerdem sind sie nur mit einer recht anstrebenden Wanderung erreichbar. Wer einmal Fotos der seltsamen Steinformationen gesehen hat, macht sich trotzdem meistens auf den Weg.

Wir wollen die Wanderung zu den Wahweap Hoodoos gerne machen, sie steht aber nicht ganz oben auf unserer Prioritätenliste. In und um Page kann man einfach so viel erleben, dass wir für unseren USA Roadtrip andere Sehenswürdigkeiten als noch wichtiger erachteten. Dann werden aber plötzlich unsere Pläne durchkreuzt und wir haben spontan einen Nachmittag Zeit. Also machen wir uns vom Lake Powell bei Page auf dem Highway 89 in Richtung Norden auf den Weg, um die Wahweap Hoodoos zu suchen.

Wahweap Hoodoos Wanderung

Anfahrt zu den Wahweap Hoodoos

Wir fahren ins Visitor Center des Örtchens Big Water. Dort bekommen wir eine Seite Papier ausgehändigt. Drauf finden sich die Kopien zweier Kartenausschnitte. Mit dem Auto geht es noch ein kleine Stückchen weiter auf dem Highway 89 und dann rechts ab auf eine kleine Straße zur „Fish Hatchery“.

Die Straße wird diesem Namen schon bald nicht mehr gerecht: Der Belag ist nichts weiter als Schotter und darin befinden sich bisweilen riesige Schlaglöcher. Ich bin unruhig und besorgt, ob wir unserem kleinen Mietwagen da nicht zu viel zumuten. Aber der Mann sieht keinen Grund zur Aufregung und fährt für mich schön langsam weiter. Kurz nach der Fischfarm parken wir das Auto rechts der Straße. Uns wurde an dieser Stelle ein Parkplatz angekündigt, aber wir finden nichts weiter als ein kleines Fleckchen staubige Erde ohne Büsche. Vorsichtshalber schauen wir noch um die Ecke, aber dort ist schon das Flussbett des Nipple Creek zu sehen und das sollen wir mit dem Auto nicht überqueren. Also schnallen wir uns Babytrage bzw. Rucksack um und machen uns auf den Weg.

Wahweap Hoodoos Wanderung Beschreibung

Wanderung zu den Wahweap Hoodoos

Zunächst geht es ein Stück weiter auf der staubigen Straße. Fahrzeuge mit Allradantrieb dürfen hier wohl noch ein Stück weiter fahren. Dann ist aber für alle Schluss und man kommt nur noch zu Fuß voran.

Wie auf unserer Karte beschrieben, halten wir nach einem Zaun Ausschau und finden diesen mit ein bisschen Suchen tatsächlich. An dieser Stelle geht es in das fast trockene Flussbett, dem wir ab sofort einfach immer folgen sollen.

Das Flussbett ist sehr breit. Wir versuchen uns an kleine Trampelpfade zu halten. Schon bald bemerken wir aber, dass das alles andere als einfach ist. Manchmal verliert sich ein Pfad einfach im Gebüsch, an anderen Stellen gibt es drei oder vier parallel verlaufende Pfade. Wir halten und an die ausgetretensten , aber viel zu oft müssen wir uns neue Wege suchen. Ich habe das Gefühl, dass die Strecke zu den Wahweap Hoodoos dadurch noch deutlich länger wird. Verlassen wir die Pfade, ist der Untergrund aber meist so sandig und weich, dass die Schuhe bei jedem Schritt leicht einsinken und das Wandern noch anstrengender wird.

Wahweap Hoodoos Beschreibung

Anspruchsvolle Wanderung durch die Einsamkeit

Auf Wanderkarten sind oft Zeiten angegeben, die man für die Wanderungen einplanen soll. Wir ziehen davon in der Regel einen deutlichen Anteil ab. Wir sind ziemlich schnell zu Fuß unterwegs und gönnen uns außer zum Fotografieren meist keine lange Pausen. Auf der Wanderung zu den Wahweap Hoodoos sieht das aber anders aus. Auch hier wandern wir wieder sehr zügig. Der Weg zieht sich aber wie Kaugummi und ich frage mich zwischenzeitlich, ob wir überhaupt jemals an unserem Ziel ankommen.

Hinzu kommt, dass ich es zeitweise leicht unheimlich finde. Der Mann erachtet das natürlich als völlig übertrieben und unbegründet. Aber wir haben seit der Fischfarm keine Menschen gesehen. Und auch unterwegs lässt nichts – noch nicht einmal herumliegender Müll – auf andere Wanderer schließen. Es ist, abgesehen von ein paar Naturgeräuschen, absolut nichts zu hören. Und dann sehe ich in der ferne etwas Dunkles und Großes. Ob es hier Bären gibt frage ich mich panisch? Ich schaue um mich und entdecke auf dem Boden Abdrücke, die mit etwas Phantasie schon Bärentatzen sein könnten. Auch der Mann kann die dunklen Lebewesen in der Entfernung nicht wirklich erkennen. Umkehren ist für ihn aber keine Option. Und auch ich gebe bei Wanderungen nur im äußersten Notfall auf. Also geht es weiter. Und schon bald erkennen wir, dass da in der Ferne einfach zwei dunkle Kühe im Flussbett stehen. Wir halten trotzdem etwas Abstand, als wir an ihnen vorbei gehen.

Wahweap Hoodoos Geheimtipp USA

Wahweap Hoodoos

Endlich bei den Wahweap Hoodoos angekommen sind wir mal wieder beeindruckt, was die Natur alles zustande bringt. Meterhoch ragen die Steinpenisse in den Himmel. Ja, man könnte fast meinen, im größten Dildo-Laden der Welt gelandet zu sein. Aber Spaß beiseite: Auch abgesehen von ihrer phallischen Form sind die Wahweap Hoodoos wirklich beeindruckend. Es sieht wirklich toll aus, wie diese riesigen und vor allem natürlichen Steinsäulen da einfach in der Landschaft stehen.

Leider ist es schon später Nachmittag und die Hoodoos liegen komplett im Schatten. Morgens, kurz nach Sonnenaufgang, müssen sie noch um einiges majestätischer wirken. Aber eine Wanderung zu dieser Zeit passte einfach nicht in die Zeitplanung unseres USA Roadtrips. Und auch am Nachmittag sind die Wahweap Hoodoos auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wahweap Hoodoos Page USA

Wahweap Hoodoos Fotospot

Wir nehmen zahlreiche Fotos auf, wickeln das Baby und gönnen uns einen Schluck Wasser, dann machen wir und aber recht schnell auf den Rückweg. Wir wollen auf jeden Fall vor Sonnenuntergang wieder beim Auto sein.

Deshalb versuchen wir jetzt auch nicht mehr, den optimalen Trampelpfad zu finden sondern orientieren uns eher an der kürzesten Strecke durch das Flussbett. Das bringt mit sich, dass wir das noch verbleibende Rinnsal des Flusses mehrfach überqueren müssen. Zum Glück sind unsere Wanderschuhe überraschend Wasserdicht.

Da wir sowohl im Wasser als auch im Trockenen viel über große Steine gehen, erfordert das Wandern zwischenzeitlich volle Konzentration. Daneben geht es über Sand, was besonders anstrengend ist. Wir sind sehr zügig unterwegs. Und nicht zuletzt kommt hinzu, dass es sehr heiß ist. Kurz, ich bin irgendwann ziemlich am Ende meiner Kräfte. Als ich den Zaun in der Ferne über dem Flussbett erkennen kann, bin ich daher sehr erleichtert. Natürlich zieht sich das letzte Stück, bis wir diesen erreicht haben, dann auch noch einmal unendlich. Aber mit dem Ziel vor Augen geht es noch einmal besser. Rechtzeitig vor Sonnenuntergang sind wir am Auto und schaffen es auch wieder unversehrt mit diesem über den Schotterweg bis zum Highway zu fahren.

Wahweap Hoodoos Tipps

Wanderungen bei Page

Lohnt sich die Wahweap Hoodoos Wanderung?

Ich bin ziemlich froh, die Wanderung zu den Wahweap Hoodoos hinter mir zu haben und freue mich auf eine Dusche, das Abendessen und dann vor allem das Bett. Diese Tour war die einzige auf unserem gesamten USA Roadtrip, die ich am liebsten abgebrochen hätte. Im nachhinein finde ich trotzdem, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat. Wer gerne wandernt und auch einmal abseits der ausgetretenen Pfade etwas entdecken mag, für den sind die Wahweap Hoodoos wirklich der perfekte Geheimtipp. Man sollte nur genug Zeit und Proviant mitbringen – und von der völligen Einsamkeit kein mulmiges Gefühl bekommen.

Wahweap Hoodoos lohnt sich das

Video Wahweap Hoodoos Wanderung

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *