Hallo Pia! Hallo Welt!

Hallo Pia! Hallo Welt!
16 Nov 2016

Ich habe lange überlegt ob ich diesen Post wirklich schreiben soll. Und wie ihr seht, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, die kleine Pia hier mit einem eigenen Beitrag zu begrüßen. Wer den Blog regelmäßig verfolgt weiß ja schon, dass das Web und Welt-Team vergrößert wurde: neben dem Mann und mir gehört seit inzwischen zehn Wochen auch unsere Tochter Pia zur festen Mannschaft.

Pia erblickt das Licht der Welt

Ich kann es kaum glauben, dass das Baby nun schon seit über zwei Monaten bei uns ist. Nachdem ich neun Monate  sehnsüchtig auf das kleine Mädchen gewartet habe, kam sie dann letztendlich doch etwas überraschend. Da ich bis zuletzt keine Vorwehen oder andere Anzeichen wahrnahm, dass die Geburt bevorsteht, ging ich fest davon aus, dass unser Baby eher einige Tage nach dem Entbindungstermin auf Welt kommen würde.

So hatte ich auch nicht allzu große Bedenken, als der Mann noch ein paar Tage vor dem Stichtag auf Geschäftsreise fahren wollte. Wir hatten zwar recherchiert, wie er die knapp 500 km möglichst schnell zurückkommen könnte, falls die Geburt doch losgehen sollte. Aber am Abend vorher scherzten wir noch, dass unser Baby entweder jetzt ganz schnell auf die Welt kommen oder sich eben noch etwas Zeit lassen muss. Wir haben absolut nicht damit gerechnet, dass Pia das wörtlich nehmen würde und sich auch noch für die erste Variante entschied. In der gleichen Nacht, knapp eine Stunde bevor sich der Mann auf den Weg gemacht hätte, fuhren wir ins Krankenhaus.

Nachdem es so plötzlich losgegangen war ließ sich unser Baby dann in den nächsten Stunden aber doch lieber noch etwas Zeit. Ich hatte zwar die ganze Zeit starke Wehen, aber Pia wollte sich nicht so richtig auf den Weg machen. Erst nach fast 23 Stunden erblickte sie dann tatsächlich das Licht der Welt.

Die Geburt verlief nicht ganz so wie ich mir das erhofft hatte, aber als die Kleine dann endlich auf meinem Bauch lag war das alles schnell vergessen. Ich habe das vorab ja nicht glauben können, wenn andere erzählt haben, dass man die Strapazen der Geburt mit der Zeit vergisst. Bei mir ist das dann aber tatsächlich außerordentlich schnell gegangen. Ich erinnere mich zwar noch an den groben Ablauf und an einzelne Situation – schon wenige Tage danach musste ich aber den Mann fragen, was wir da eigentlich die ganze Zeit im Kreissaal gemacht haben. Ich finde es zwar etwas komisch, dass ich so viel vergessen habe, aber ich denke die Natur hat das ganz gut so eingerichtet. Sonst wäre wahrscheinlich die Gefahr zu groß, dass alle Frauen nur ein Baby bekommen.

web und welt baby

Pias erste Tage und Wochen

Nach drei Tagen im Krankenhaus freute ich mich sehr, als wir nach Hause durften. Schon bei der Anmeldung in der Klinik war uns gesagt worden, dass wir die Zeit dort als Trainingslager für das Leben mit Kind ansehen sollten. Und das war es. Natürlich war ich auch danach einige Zeit noch etwas unsicher, aber die Unterstützung und die Tipps, die wir im Krankenhaus bekommen haben, waren wirklich super. Trotzdem war es schön und für mich auch viel entspannter, zu Hause in meinem eigenen Rhythmus die erste Zeit mit Baby genießen zu können. Außerdem unterstützte uns am Anfang auch zu Hause eine Hebamme, die uns regelmäßig besuchte und sich geduldig meine 1000 Fragen und Sorgen anhörte.

Inzwischen haben wir uns kennengelernt und ich freue mich, dass ich Pias Verhalten und ihr Weinen immer besser deuten kann und meistens weiß, was ihr gerade fehlt oder was sie braucht. Am aller schönsten finde ich aber, dass Pia nun seit einiger Zeit immer wacher wird und Reaktionen zeigt. Ihr strahlendes Lächeln oder sogar glucksendes Lachen, wenn ich mit ihr spreche oder für sie Grimassen schneiden, lassen mich nur so dahinschmelzen.

Pia entdeckt die Welt

Unser Baby entdeckt die Welt

Außerdem fängt unser Baby nun langsam an ihre verschiedenen Spielsachen zu entdecken. Aktuell liegt Pia gerne unter dem Spielbogen und schaut begeistert die Holzteile daran an. Wichtig ist allerdings, dass sich diese bewegen und wenn ich sie einmal zu lange nicht anschubse dann beschwert sich die Kleine lautstark.

Das kontinuierliche Anschubsen ist auch bei einer anderen Beschäftigung sehr wichtig: dem Wippen in der Hängematte. Das gefällt Pia inzwischen ebenfalls sehr gut. Ganz hoch im Kurs steht außerdem, im Tragetuch durch die Gegend getragen zu werden. Und während die Kleine dabei noch vor einiger Zeit meistens schlief, schaut sie jetzt immer öfter gespannt durch die Gegend. Ich freue mich schon sehr, ihr nun immer mehr von der Welt zu zeigen und vor allem auch auf unsere ersten gemeinsamen großen Reisen.

Wie es sich für ein Mitglied des Web und Welt-Teams gehört, war die Kleine aber auch schon unterwegs. Mehr darüber könnt ihr im Artikel “Babys erste kleine Reise” lesen. Und ein Wochenendtrip ist für dieses Jahr auch noch geplant, bevor es dann im nächsten Jahr reisetechnisch richtig los geht.

Die Aufnahme der kleinen Pia in das Web und Welt Team ist also erfolgreich gelungen und wir freuen uns schon auf viele spannende Reisen, Projekte und Erlebnisse mit ihr.

 

Share

Wibke

Wibke liebt das Reisen und das Internet. Hier nimmt sie Dich mit auf ihre Entdeckungsreisen durch das Web und die Welt. Außerdem kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn neben dem Reisen, der Fotografie und Webthemen ist das Kochen, Backen und Essen eine weitere Leidenschaft von ihr.

Comments

  1. Hallo Pia, schön, hier von dir zu erfahren! Ich bin schon super gespannt, wohin du in deinen jungen Jahren alles verreisen wirst, halt uns auf dem Laufenden!!!!!

  2. Ach so ein schöner Post, da wird die Vorfreude auf unsere kleine Maus nächstes noch einmal richtig vorangetrieben :)
    Ich bin gespannt darauf, was Pia alles erzählen wird :)
    Liebe Grüße
    Jenny

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *